browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Rottnest Island – Das Rattennest

Posted by on Februar 16, 2013

For all my english speaking lads: Please use the google translator, I’m just to lazy to write in english, sorry :P

Aaalso, der erste richtige Tagesausflug liegt mittlerweile schon wieder einige Wochen hinter mir. Diese waren gefüllt mit diversen neuen Eindrücken und Erfahrungen, die in meinen Hirnwindungen zur Zeit dominieren aber ich versuch trotzdem nochmal ein paar Erinnerungen zusammen zu kratzen, da es definitiv ein denkwürdiger Tag war.
Los ging es an einem sonnigen Donnerstagmorgen um zwanzig vor 6 Ortszeit. Fachkundige werden an dieser Stelle bereits bemerken, dass das aufs härteste mit dem Donnerstagshangover kollidiert, welchen man sich Mittwochabends stets in der Mustangbar erarbeitet (Studentenabend – 10 Doller für 1,5 Liter Bier – noch günstiger als das Bier vom Discounter). Anstatt den Kater in vollen Zügen zu genießen standen wir an besagtem Donnerstag also schön früh auf, um Perths Ausflugsziel Nummer 1 zu erkunden. Halb im Delirium schaffte ich es mich in die Küche zu schleppen und den Wasserkocher davon zu überzeugen, mir die zweite Grundzutat für mein Frühstück bereitzustellen: „Coles Asiasnack – Noodles with Chickentaste“. Nach einer zehnminütigen Pause auf der Couch konnte der Gaumenschmaus dann beginnen. Mittlerweile hatten auch meine Mitstreiter Patrick, Marcel und Mailin zurück ins Leben gefunden. Mailin hatte dabei am wenigsten Spass, da sie bereits frühzeitig und weitestgehend unalkoholisiert nach Hause gegangen und somit ausgeschlafen und fit war.

Eine gute Stunde später saßen wir samt gemieteter Fahrräder und Schnorchelaustrüstungen in einer Fähre mit Kurs „Rottnest Island“.
Angekommen gönnten wir uns zu erst einmal ein anständiges Frühstück im Dome und versorgten uns anschließend mit Lebensmitteln, welche wir taktischer Weise nicht bereits im Coles in Scarborough gekauft hatten (für die Hälfte des Preises).
Die erste megageile Bucht erreichten wir nach etwa einer Stunde Fahrt mit dem Velo (Fahrrad). Unglücklicher Weise wussten wir sie da noch nicht ausreichend zu schätzen, da wir keinerlei Vergleiche hatten aber genossen haben wir es natürlich trotzdem. Weisser Sand so fein wie Mehl und glasklares Wasser machen den Strand zum Besten den ich bis jetzt begehen durfte.
Nach einigem Rumgeschnorchel, Schwimmen, Unterwasserfotosessions, Sonnen und Essen gings dann weiter zu anderen Buchten und einem Leuchtturm.
Auf dem Weg zu diesem sind uns dann auch noch die Namensgeber der Insel über den Weg gelaufen. Die heute als „Quokka“ bezeichneten Minikängurus, welche ausschließlich auf einigen kleinen Inseln vor der australischen Westküste zu Hause sind, wurden hier nämlich früher für riesige Ratten gehalten. Daher der Name Rottnest (von holländisch „Rotte nest“), welcher frei übersetzt so viel bedeutet wie Rattennest. Naja, wenn man sich die Viecher mal genau anschaut, ist das auch gar nicht so weit her geholt :D
Generell aber eine sehr schöne Insel die man auf jedenfall gesehen haben sollte, wenn man die Möglichkeit dazu hat :)

2 Responses to Rottnest Island – Das Rattennest

  1. Mütze

    Radel nicht Fahrrad-.- schicke fotos vom beach,da würd ich auch gern sein

  2. Gisela Thies

    Die Insel ist wirklich toll und die Fotos auch gut gelungen,
    man kann richtig neidisch werden. Bei uns war heute
    seit langem auch mal wieder ein Sonnentag, nur die Temperaturen klaffen sehr auseinander.
    Grüße aus Celle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>