browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Ein Monat mit Ivy in Hong Kong

Posted by on Februar 25, 2014

Um es schonmal vorweg zu nehmen: Hong Kong is der Hammer!
Länger leben ist da denke ich nicht so der Hit aber für ein paar Wochen MUSS man da mal gewesen sein! Unglaublich lebhaft und vielseitig.

Das erste bemerkenswerte Merkmal Hong Kongs sprang mir bereits beim Landeanflug ins Auge: Eine unglaublich riesige Smogwolke, die die ganze Stadt in einen komplett undurchsichtigen Schleier hüllt. Als das Flugzeug in sie eintauchte, hats sich nen bisschen angefühlt wie ins Meer zu stürzen :D
Also das ist da unten echt ganzschön krass und wäre auch schon der erste Grund warum ich da nicht lange leben könnte.
Naja wie auch immer. Nachdem die gute Ivy mich vom Flughafen abgeholt hatte und noch gar nicht so recht glauben konnte das ich tatsächlich da war, gings erstmal zum Hostel.
Ein Einzelzimmer in der ChungKing Mansion hatte ich mir gebucht. Das Zimmer selbst war der Hammer, das Gebäude und die Gegend allerdings super wiederlich (dafür aber zentral und günstig). Allein auf dem Weg vom Hauseingang zum Fahrstuhl versuchten mir jedesmal mindestens 3 Pakistanis oder Inder irgendwelche gefälschten Rolex, Drogen oder Telefonkarten an zu drehen. Komischer Weise schien die Wartezone für den Fahrstuhl (in der man schonmal so seine viertel Stunde stand bis man dran war) für die irgendwie heilig zu sein. Sobald man da stand sprach einen niemand mehr an..
Später zog ich dann von besagtem Hostelzimmer für etwa 2 Wochen mit Ivy in eine WG mit nen paar Engländern. Diese befand sich in Jordan und damit in einer etwas “besseren” Gegend (man wird auf der Strasse nicht permanent vollgelabert).
Das wohl Einprägsamste an Hong Kong war für mich das Essen. Hier hat Ivy es tatsächlich geschafft mich für diesen ganzen Kram aussm Meer zu begeistern! Eine unvorstellbare Vielfalt an Küchen, Gerichten und Qualitätsstandards hat da nicht für einen Tag Langeweile aufkommen lassen. Ne Auswahl an komischem Zeug, das ich da so in mich rein gestopft hab, gibts in den Bildern zu begutachten ;)
Neben dem Essen kann man in Hong Kong auch ziehmlich gut wandern. So blöd wies klingt aber obwohl da echt schon genug Menschen pro Quadratkilometer zusammen kommen, kommt auch noch dazu das nur ca. ein Viertel des Stadtgebiets bebaut ist.. Der größte Teil der Stadt besteht aus Bergen und unzähligen Wanderwegen, die zwar leider genau so hoffnungslos überrannt sind wie alles andere in der Gegend auch aber rockt trotzdem!
Zwischen drin bin ich auch noch nen paar mal shoppen gewesen, was in HK definitiv auch zu den Hauptattraktionen gehört (ich weiss, Konsum dies das aber das wars hier echt mal Wert). In der Innenstadt sind westliche Marken zwar sogar noch um einiges teurer als in Europa aber wenn man sich mal ein wenig von der Stadt distanziert, gibts hier sogar Originale zu Imitatpreisen (der orangene Oneilpulli hat mich zum Beispiel ganze 9 Euro gekostet).
Ausserhalb von HK waren wir nur einmal unterwegs und das in Form eines Tagestrips nach Macao. Dank Macaos langjähriger kolonialer Prägung kann man auch hier nicht so richtig von China sprechen. Immer noch ein wenig angenehmer aber im Gegensatz zu HK trotzdem schon ganz schön mies. Es gillt als Las Vegas des Ostens, was natürlich die Creme de la Creme der chinesischen Geschäftsleute anzieht. Diese rotzen aus irgendwelchen Gründen laufend überall hin und sind megaunfreundlich und arrogant bis zum geht nicht mehr. Auch der Rest der Stadt hat mich net wirklich vom Hocker gehauen (bei Tageslicht wohl die hässlichste Stadt in der ich je gewesen bin) aber mit ivy zusammen hats trotzdem Spass gemacht und um so schöner wars dann wieder zurück in HK zu sein :)
An sonsten haben wir wie gesagt die meisste Zeit mit Essen, kulturellen und unterhaltenden Aktivitäten und der einen oder anderen Wanderung zu gebracht.
Alles in Allem ne atemberaubende Stadt in der es für jeden Geschmack verdammt viel zu tun gibt! Lang bleiben würd ich hier auf Grund der massiven Luftverschmutzung und dem Lärm, vor dem man nirgends (auch nicht in der Wohnung oder den Bergen) in Sicherheit ist, eher weniger aber wenn man mal nen Monat über hat, gibts glaub ich wenige Städte auf unserm Planeten aus denen man so viel rausholen kann wie hier!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>